Neues eLearning-Projekt: N2E2

Seit ein paar Tagen kreist unsere Pressemeldung durch sämtliche Blogs: Das Projekt N2E2 ist gestartet! Wer es noch nicht gelesen hat, hier die Pressemeldung und hier der Link zur Projektseite.

Da ich mit der Projektkoordination beauftragt bin, hier ein paar persönliche Sätze zum Vorhaben: Es war wirklich mühselig einen Projektträger für dieses Vorhaben zu finden und somit hat sich die Antragsstellung 1,5 Jahre in die Länge gezogen. Grund ist die derzeitige Förderlandschaft: eLearning ist seit Ende der großzügigen NMB-Förderung des BMBF sowie der Förderungen der Länder ein schwieriges Geschäft geworden. Die Fördergelder sind erschöpft, die Euphorie bei den Projektträgern scheint verflogen.

Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) hat sich deswegen sehr genau angehört, was wir beabsichtigen. Wir haben den Willen gespürt, die Lehre mit digitalen Medien weiter voranzubringen, aber auch die Skepsis, ob wir die gesteckten Ziele erreichen können. Denn zu viele eLearning-Projekte sind nach der Förderung im Sande verlaufen. Gründe hierfür sind viele diskutiert worden.

Das Ergebnis der Diskussionen mit dem MWK ist also das Projekt N2E2: Gezielt haben wir auf Know-how-Transfer gesetzt und auf den Netzwerkgedanken, damit möglichst viele Hochschulen von dem Projekt profitieren. Ich kann für unseren Standort sagen, dass wir bereits vom Netzwerk profitiert haben und ich hoffe, dass weitere Hochschulen die Chance nutzen, dieses Thema der Hochschullehre anzugehen. Denn durch eAssessment und ePrüfungen lässt sich die Lehre nachhaltig verbessern, das sehen wir hier in den ersten Beratungsgesprächen mit unseren Lehrenden. Grund ist, dass endlich über Lernziele diskutiert wird und natürlich über die Methoden, wie man diese erreicht.

An Projektträger sei aber auch vermerkt: Ohne zusätzliche Mittel könnten wir solche Vorhaben nicht stemmen, denn es ist schwer Entscheider von Projekten mit Zukunftscharakter (will heißen, Methoden und Medien, die bisher nicht bekannt waren und deren Wirkungen im breiten Kreisen ebenso unbekannt sind) zu überzeugen. Zu sehr setzt man sich bei  Hochschul- und Fakultätsleitungen der Kritik aus, dass man ja „nur“ forschen, seine Abteilung weiter ausbauen, mit der Technik rumspielen oder didaktische Experimente durchführen will.

Auf der anderen Seite: Eine externe Förderung wird positiv bemerkt und ist ein Signal für eine Hochschule, in diese Richtung zu gehen. Projektträger haben also die Möglichkeit, durch eine gezielte Förderung, heute die Lehre von morgen zu gestalten.

Advertisements
Tagged with: , ,
Veröffentlicht in Projekte
One comment on “Neues eLearning-Projekt: N2E2
  1. […] mit seiner Promotion bei Gabi kennengelernt habe und der Projekkoordinator bei N2E2 ist. Hier berichtet er selber über das Projekt. Eingeladen wurde ich, da eines der Arbeitspakete von N2E2 […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Abbonieren Sie den Blog per E-Mail

%d Bloggern gefällt das: